Bridge


Das einfachste Internetworking Gerät. Die Bridge verbindet zwei Netzwerke. Eine Bridge arbeitet auf dem Data Link Layer des OSI-Modells, indem sie selektiv Daten zwischen zwei Netzwerken weiterleitet, unabhängig von dem verwendeten Netzwerk-Protokoll. Bridges können eingesetzt werden, um Netzwerke zu verbinden oder zu segmentieren.





Datenrate


Der Begriff Datenrate wird synonym für die Übertragungsgrate verwendet

ETSI


European Telecommunications Standards Institute Normungsgremium

IEEE (Institute of electrical and electronical engineers)


Die Standardisierungsvereinigung des US-amerikanischen Ingenieurverbands IEEE hat mit dem Standard IEEE 802.11 ein drahtloses Übertragungsprotokoll spezifiziert. Neben dem ursprünglichen 802.11-Standard existieren darüber hinaus einige Erweiterungen - darunter sind erwähnenswert

Fresnel-Zone


Für eine ungestörte Übertragung muss ein bestimmter Raum zwischen Sender und Empfänger frei von Hindernissen aller Art sein, da sich sonst Interferenzen der direkten Welle mit den von den Hindernissen reflektierten Wellen ergeben. Der Raum um den direkten Funkstrahl, der hier besonders interessant ist, ist der Bereich bis zu einem Umweg von der halben Wellenlänge für die elektromagnetische Welle. Dieser Raum wird nach dem französischen Ingenieur Augustine Jean Fresnel, der dazu Versuche mit Lichtwellen gemacht hat, auch. Fresnel'sche Zone genannt.





Kanal


In Breitbandübertragungssystemen ist ein Kanal ein Teilbereich einer zur Verfügung stehenden Gesamtübertragungskapazität

Netto-Datentransferrate


Datenmenge, die pro Zeit übertragen wird und die die reine Nutzinformation enthält

Outdoor


Extra für Außenbereich konzipiert. Gewährleistet den Schutz gegen Wettereinflüsse.

Power over Ethernet (PoE)


bezeichnet eine Technologie, mit der Netzwerkfähige Geräte über das 8-polige Ethernet-Kabel mit Strom versorgt werden können. Im engeren Sinne wird heute mit PoE meist der IEE-Standard 802.3af gemeint, der im Juni 2003 in seiner endgültigen Fassung verabschiedet wurde. Hauptvorteil von Power over Ethernet ist, dass man ein Stromversorgungskabel einsparen kann und so auch an schwer zugänglichen Stellen oder in Bereichen, in denen viele Kabel stören würden Ethernet-angebundene Geräte installieren kann. Teilweise lassen sich dadurch drastisch Installationskosten einsparen. "Zielgruppe" von PoE sind daher vor allem WLAN-Access-Points oder Überwachungskameras u.ä., also Geräte, die weit entfernt von der nächsten Steckdose betrieben werden.

SSID Service Set Identifier


ist der Name für ein Funk-Netzwerk, das auf IEEE 802.11 basiert. Die auch Network Name genannte Zeichenfolge kann bis zu 32 Zeichen lang sein. Er wird im AP eines WLAN konfiguriert und von allen Clients, die darauf Zugriff haben sollen, eingestellt. Die Zeichenfolge wird allen Paketen unverschlüsselt vorangestellt.

Übertragungsrate


Die Begriffe Übertragungsrate, Datenübertragungsrate, Datenrate, Übertragungsgeschwindigkeit und Datenübertragungsgeschwindigkeit werden alle synonym verwendet für die Datenmenge die in einer Zeiteinheit über ein Übertragungsmedium oder zwischen zwei Kommunikationspartnern übertragen werden kann. Diese Datenmenge wird in bit/s, bps oder mit den entsprechenden Präfixen versehen in kbit/s, Mbit/s, Gbit/ und Tbit/s angegeben.

WEP


Wired Equivalent Privacy ist das Protokoll, dass das Verschlüsselungsverfahren in einem WLAN bestimmt. In einem nach dem Standard IEEE 802.11 aufgebauten Netzwerk soll das Abhören der Funksignale verhindert werden.

Wireless-LAN (WLAN) auch Funk-LAN


Wireless LANs sind Lokale Netze, die über Funk oder Infrarotlicht arbeiten, also ohne Kabel. Sie sind standardisiert unter dem IEEE-Standard 802.11. Die Übertragung wird entweder mit Funkfrequenzen im Mikrowellenbereich oder mit Infrarotlicht durchgeführt. Bei Multicast- und Broadcast-Anwendungen existieren in Abhängigkeit von der Übertragungsgeschwindigkeit zwei Leistungsklassen: Low & Medium Speed mit bis zu 1 Mbit/s und High Speed mit über 1 Mbit/s. Entsprechend der genutzten Übertragungsfrequenz unterscheidet man die drahtlosen Netze in Spread-Spectrum-Netze (DSSS), die Funkübertragung mit dem Frequenzsprung-Verfahren (FHSS) und die Schmalband-Mikrowellen-Netze. Spread-Spectrum ist die am weitesten verbreitete Technologie und liegt im Frequenzbereich von 2,4 GHz. In diesem Frequenzband stehen zwischen 60 bis 80 Kanäle mit einer Übertragungsrate von 1 Mbit/s zur Verfügung. Für die schnelleren Übertragungsraten von 11 Mbit/s stehen nur drei Kanäle zur Verfügung.